Über das Klavierstimmen

Ein Wort zum Stimmen allgemein:
Ein Klavier sollte mindestens einmal, besser jedoch zweimal pro Jahr gestimmt werden. Das ist abhängig vom Instrument selbst, der Aufstellung, von Temperatur- sowie Feuchtigkeitsschwankungen und natürlich von der Spielweise und ihrer Häufigkeit.
Klaviere verstimmen sich – das liegt in der Natur der Sache.
Es gibt ca 220 Saiten in einem Instrument, die zusammen einen Zug von 10 bis 15 Tonnen auf den Rahmen ausüben. Jede dieser Saiten muss gestimmt werden, wenn das Instrument länger nicht gestimmt wurde sogar mehrmals. Die Aufgabe eines Klavierstimmers ist es, nicht nur die richtige Tonhöhe zu erreichen, auch der Klang kann bei einem guten Instrument deutlich variiert werden.
Wir nehmen uns Zeit, Ihr Instrument bestmöglich zu stimmen.

Manchmal verstimmt sich ein Klavier bereits kurz nach der Stimmung, nicht immer ist der Stimmer schuld… lesen Sie bitte weiter:

Hilfe – der Klavierstimmer hat mein Klavier gestimmt und jetzt stimmt es schon wieder nicht mehr !!
Das ist ärgerlich, denn es hat Geld gekostet und was mache ich jetzt?
Wie wir wissen ist die Stimmung eines Instruments kein Vorgang bei dem eine Schraube angezogen wird, welche alles wieder passend macht.
Ein normales Klavier hat durch die Spannung der Saiten eine Rahmenzugbelastung von 11 bis 12 Tonnen. Wenn also ein Instrument gestimmt wird, so wird es in fast allen Fällen nach oben gezogen, denn der Kammerton mit 440 Hz oder mehr lässt infolge der hohen Spannung und anderen Einflüssen nach, pro Jahr je nach Instrument und Aufstellung im Schnitt zwischen 3 und 6 Hz. Dann kommt der Stimmer und zieht es wieder nach oben. Also wird der Rahmen wieder etwas mehr belastet und damit auch sensiblere Bauteile wie Resonanzboden und Stege. Im Idealfall steigt die Belastung kaum und das Klavier bleibt weitgehend stimmstabil. Es gibt aber Fälle, in denen es sich danach recht schnell wieder verstimmt.
Hier zwei Beispiele die Sie lesen sollten, bevor Sie Ihren Stimmer der Unfähigkeit oder Schlamperei bezichtigen

1) Wenn ein Klavier lange nicht gestimmt wurde, ist es viel tiefer als der Kammerton, manchmal einen Ton oder mehr. Wenn es dann wieder hoch gestimmt wird, ist die Mehrbelastung im Bereich von einer bis mehreren Tonnen. Es ist ein physikalisches Gesetz, daß nach einem solchen Kraftakt das Klavier sich wieder setzt, eigentlich muss es mehrmals gestimmt werden ! Ideal wären 2-3 Stimmungen im Abstand von Wochen. Das würde auch bedeuten, Sie bezahlen 2-3 mal den Preis für eine Stimmung. Um das günstiger zu gestalten, gibt es den Begriff der Vorstimmung. Diese kostet € 33.- zuzüglich zur normalen Stimmung, beide Stimmungen werden hintereinander am selben Tag ausgeführt. In fast allen Fällen ergibt das eine brauchbare, angenehme Stimmung. Wir beraten Sie, ob Ihr Instrument eine solche Vorstimmung braucht.
2) Ein aktiver Feind der Klavierstimmung ist die sich verändernde Luftfeuchtigkeit. Im Winter niedrig, teilweise um die 20%, im Sommer sehr hoch, bis über 90 %. Da viele Bauteile im Klavier aus Holz bestehen, reagieren sie auf Veränderung der Luftfeuchte, Holz quillt oder zieht sich zusammen. Da die Saiten über einen Steg laufen der auf dem Resonanzboden sitzt, werden sie durch Quellen oder Zusammenziehen desselben bewegt. Das Klavier wird also in bestimmten Bereichen tiefer oder höher. In manchen Fällen so extrem, dass Saiten reißen. Wie dem Verfasser dieses Artikels selbst geschehen, wurde er kaum zwei Wochen, nachdem er ein Klavier der obersten Preisklasse so perfekt wie möglich gestimmt hatte, wieder gerufen. Das Instrument war schlimmer verstimmt, als er es vor der Stimmung vorgefunden hatte. Der Grund: Die Luftfeuchte hatte sich stark verändert, (von z.B.38%, Außentemperatur -10 Grad auf 72% Außentemperatur +15 Grad) der Resonanzboden hatte Feuchtigkeit aufgenommen, war gequollen und hatte das Instrument sehr verstimmt. Wer trägt hier die Schuld? Sicherlich nicht der Stimmer, denn er hatte das Klavier gut gestimmt hinterlassen.
Um unseren Kunden entgegen zu kommen, bieten wir eine Sonderleistung an: Wenn Verstimmungen wie unter 1 oder 2 beschrieben binnen 3 Wochen festgestellt werden, korrigieren wir diese zum halben Preis einer Stimmung, also für € 48,50. Korrigieren bedeutet, dass dies nur eine Teilstimmung ist, also lediglich die Verstimmungen so gut wie möglich ausgeglichen werden. Ihr Klaviersalon